Über mich

Maud klein 001Als kleines Mädchen habe ich wohl schon angestrengt daüber nachgedacht was ich später mal so alles anstellen könnte !

Im Alter von zarten 8 Jahren begann dann alles im Kinderballett Ammendorf. Ich entdeckte meinen Fable für die Bühne und tanzte leidenschaftlich. Jedes Jahr spielten wir im Steintorvariete Halle eine Weihnachtsrevue. Schon damals habe ich die Weihnachtslieder mit der Band vorher aufgenommen. Aber eigentlich wollte ich Tänzerin werden - das war mein großer Traum. In der Ballettschule in Leipzig wurde ich aber schnell eines Besseren belehrt. Zwar konnte ich super tanzen aber meine Figur war schon damals nicht die einer Ballerina. Da ich keine halben Sachen mache habe ich sofort mit dem Tanzen aufgehört.

Ein ordentlicher Beruf mußte her! Also lernte ich Augenoptikerin und aus war es zunächst mal mit der Bühne.

Gesangslehrerin Martina Wittig 001
am Mikro: Martina Wittig

Aber ich hatte einen Stiefvater der Musiker war. Er spielte am Theater in Halle Saxophon , Oboe und Klarinette. Nebenbei hatte er noch eine kleine Band , die Gerhard Jahn Combo und war Lehrer am Konservatorium Halle. Ich habe ihm immer in den Ohren gelegen er solle mich doch mal in seiner Band singen lassen. Leider war auch er kein Freund von halben Sachen und sagte zu mir wenn ich singen wolle müsse ich es erst mal lernen. Frisch von der Musikhochschule in Leipzig kam dann eine Gesangslehrerin an's Konservatorium für das Fachgebiet Tanzmusik. Das war für mich die Gelegenheit mich am Konservatorium zu berwerben - da war ich schon 17 Jahre alt. Eine tolle Zeit war das. Die Lehrerin , Martina Wittig , war jung und hübsch.Sie gab mir das Rüstzeug das mich heute in die Lage versetzt auch lange Veranstaltungen wie Hochzeiten durchzuhalten ohne heiser zu werden.Es gab eine Schülerjazzband , in der ich dann auch meine erste Gelegenheit hatte mal mit einer richtigen Band zu singen. Klavierunterricht hatte ich bei Herbert Benasse. Er hatte Gott sei Dank viel Geduld mit mir und ich mußte ( fast ) keine klassischen Etüden spielen sondern durfte viele kleine Jazzstücke spielen. Der einzige Wermuthstropfen war damals die Musiktheorie - da gab es kein Entkommen - ohne Theorie kein Abschluß. Heute bin ich  sehr froh darüber denn dank dieser Schule kann ich heute meine Hintergrundmusik mit einer digitalen Bandmaschine selber herstellen.

 

Abschluprfung-am-Konservatorium-Halle-001

Meine erste Banderfahrung mit Auftritten hatte ich dann bei den Pedros - einer Amateurband die Tanzmusik spielte. Zu dieser Zeit ging ich immer noch brav in die Optikerwerkstatt.

Mit knappen 19 Jahren kam ich dann zum Tanzorchester Walther Thomas. Da standen auf einmal acht Musiker hinter mir. Mit diesem Orchester begann meine Zeit als Profisängerin.Allerdings mußte ich um dort singen zu dürfen einen Berufsausweis als Bandsängerin erwerben,was wieder mit einer extra Prüfung verbunden war. Leider gibt es von diesem Orchester kein Bild mit mir, da Autogrammfotos erst nach meiner Zeit gemacht wurden. Auf dem Foto sind meine Freundin und Nachfolgerin Sabine Hentschke und mit Hut der Sänger Rolf Enterlein zu sehen.

Tanzorchester Walter Thomas 001

Tanz und Schauorchester Helmut Richter 001

Der nächste Sprung war eine Big Band. Das Tanz und Schauorchester "Helmut Richter" aus Dessau brauchte dringend eine Sängerin. Da begann dann die Zeit der Tourneen und ich lernte alle großen Städte und die dazugehörigen Kulturhäuser kennen. Aus dieser Zeit stammt auch das Autogrammfoto - da war ich noch knackige 23 Jahre jung! In dieser bewegten Zeit legte ich dann noch mal eine Prüfung zur Solosängerin ab.

Autogrammfoto 001Meine schönste Zeit als Sängerin verbrachte ich auf dem Urlauberschiff " Völkerfreundschaft ". Da durfte ich drei Monate lang zwischen Warnemünde und Leningrad , Riga und Tallin mitfahren. Die Band war wieder eine kleine Vier Mann Band. Es war wie ein bezahlter Urlaub - einfach unglaublich! Leider wurde das Schiff dann aus dem Verkehr gezogen.

Also wieder zurück nach Halle wo ich in verschiedenen Bands gesungen habe bis ich meine eigene Band gründete von der es leider auch kein einziges Foto gibt.

 

 Dann kam ein großer Schnitt - DIE WENDE !

Kellnerin Maud 001Kultur wurde hier erst mal nicht mehr gebraucht und als Optikerin konnte mich nach so vielen Jahren auch niemand mehr brauchen.

Also landete ich in Bayern wo ich mich zunächst mal als Kellnerin im Jenbachkeller über Wasser hielt.

In dieser Zeit kaufte ich mir eine Gitarre. Wenn man Gitarre spielt kann man immer und überall singen. Country Musik bietet sich da förmlich an und so kam es zu ersten zaghaften Auftritten. Der erste Versuch fand in eben diesem Jenbachkeller statt und Siggi, der Wirt , mußte sich für diesen Abend eine andere Kellnerin suchen. Joe - mein damaliger Freund ermutigte mich dann mit einer damals noch gekauften Hintergrundmusik zu spielen. Der erste Auftritt fand dann im Virginia Home in Rosenheim statt. Ich spielte ein Benefizkonzert für das Kinderdorf in Irschenberg. Auf einmal tanzten da viele Leute - alle in einer Reihe! Ja was war das? Line Dance - noch nie gehört! Es war so eine tolle Stimmung mit den Bald Eagles aus Rosenheim und ein Riesengefühl nach einer bühnenabstinenten Zeit mal wieder einen Erfolg zu haben.

Virginia-Home-001erste Besetzung Maud and Friends 001Maud and Ric 001

Dann gründeten wir "Maud and Friends". Das Foto zeigt unsere Erstbesetzung in Haag am Hausrück. Später kam dann Ric dazu. Und aus Maud and Friends wurde Maud and Ric. Wir hatten viele tolle Jahre und Ric wurde es nie zuviel neue Songs zu lernen - die Country Fans und Line Dancer liebten ihn und nannten ihn Mister Ice Man. Während dieser Zeit begann ich mein Repertoire für Geburtstagspartys und Hochzeiten mit Oldies und Tanzmusik aufzustocken. Ich wurde sehr häufig solo gebucht was dazu führte daß ich heute ausschließlich solo unterwegs bin.

 Maud Solo 2005 001

 
maud solo maud solo maud solo maud solo